BIM im Bestand – Vortrag von Lelia Miklós

BIM im Bestand – Vortrag von Lelia Miklós: Im Rahmen der NordBau fand am 09.09.2021 der 3. Fachdialog BIM SH statt. Wir freuen uns, Teil dieser gelungenen Veranstaltung gewesen zu sein:

Bestandsdatenerfassung mit Drohnen – Vortrag von Lelia Miklos

Die typische Situation bei Bestandsbauten ist dadurch geprägt, dass viele Informationen nur sehr lückenhaft vorliegen. Gründe dafür sind unvollständige Archivierung, Abweichungen bei der Bauausführung von genehmigten Planunterlagen, improvisierte Umbauten und Instandsetzun-gen etc. Bei der Entscheidung über Baumaßnahmen im Bestand führt die Verunsicherung der
Entscheidungsträger über die zu erwartenden Kosten und die zu erwartende Bauzeit nicht selten zu einer Entscheidung für einen Neubau und gegen Umbau und Instandsetzung. Allerdings sind für effizienten Baumaßnahmen im Bestand und für den nachhaltigen Gebäudebetrieb gültige und zuverlässige Daten, am besten strukturiert und vernetzt in adäquater digitaler Form, unerlässlich.

 

 

 

Im Anschluss fand ein interessante Fachdiskussion statt. Das Auditorium konnte sich über Rückfragen und Online-Umfragen einbringen.

Plenumsdiskussion zu BIM im Bestand

Erkennung und Kartierung von Altlasten mit Drohne

Die Erkennung und Kartierung von Altlasten wie Uran aus der Luft mit Drohne ist eine große Herausforderung und erfordert zumeist eine Spezial-Entwicklung. Wir freuen uns von Anbeginn in einem internationalen Projekt der IAEA mitwirken zu dürfen. In der Ersten SetUp-Phase des Projektes und bei der Ausbildung der Piloten aus Zentralasien auf Basis für den  Kompetenznachweis der EU und die Prüfungsvorbereitung für den Prüfung beim LBA hat CopterCloud aktiv mitgewirkt.  Für die Detektion radioaktiver Strahlung mit einem Gammaspektrometer in Kasachstan, Tadschikistan und Usbekistan wurde in einem Forschungsprojekt des BMBF ein Spezialdrohne entwickelt.

Auf der Internsetseite der IAEA ist zu diesem Projekt für die Kartierung und Erkennung von Altlasten aus der Luft mit Drohne ein Artikel erschienen:

An emerging technology combining a drone with a highly sensitive gamma-ray detector will be deployed in coming months to monitor radiation at contaminated uranium legacy sites in Central Asia. These sites are former uranium mining and processing areas in Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan and Uzbekistan and this advanced drone technology will support the safe and secure monitoring of radiation levels at these sites.

“Uranium mining and processing in this region between the 1940s and 1990s has left behind a number of radioactively contaminated uranium legacy sites,” said Sven Altfelder, an IAEA remediation safety specialist, adding that ‘experts in Central Asia monitor these sites for radioactivity on foot, wearing backpacks equipped with gamma-ray spectrometers that detect the presence of natural radionuclides, including uranium.” As most of the uranium legacy sites lie in difficult-to-reach mountainous and seismically active areas, monitoring with backpacks is challenging and less efficient, he said…… Lesen Sie hier den kompletten Artikel

 

Eu Kompetenznachweis

Experten-Team DUB GEM

 

EU Kompetenznachweis A1/A3 – Fachliche Grundlagen

Fachliche Grundlagen für den neuen EU Kompetenznachweis A1/A3. Lelia Miklós von CopterCloud war im Team der DUB-GEM Experten zuständig für die Vermittlung der fachlichen Grundlagen in der vorbereitenden virtuellen Schulung. Luftrecht, Flugbetrieb und Sicherheit – Grundkenntnisse in diesen Fachbereichen wurden erfolgreich vermittelt. Die Online-Theorieprüfung für den EU Kompetenznachweis beim LBA besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen, alle Prüflinge haben die Prüfung erfolgreich absolviert.

Experten-Team DUB GEM

“DUB-GEM: Vorbereitungskurs mit 8 zentralasiatischen Experten zum Erwerb des EU-Kompetenznachweises A1/A3 zum Betrieb von UAVs (Unmanned Aerial Vehicles) und zur Gammaspektrometrie
Im Rahmen des Projekts DUB-GEM wird ein UAV-basiertes System zur gammaspektrometrischen Kartierung von Uranbergbaualtlasten aus der Luft entwickelt. Für das 4. Quartal des Jahres 2021 sind Testflüge mit einem aus UAV und Gammaspektrometer bestehenden Messsystems in Kasachstan und Kirgistan geplant.
Das UAV-System, das bereits auf Altlasten des Uranbergbaus in Deutschland erfolgreich getestet wurde, soll im Rahmen der jüngst mit internationaler Unterstützung begonnenen Sanierung von Standorten des ehemaligen Uranbergbaus in Kirgistan zum Einsatz kommen. In Kasachstan soll ein bereits sanierter Uranbergbaustandort untersucht werden. Mit dem System ist es möglich, im Rahmen der Sanierungsplanung/-durchführung die räumliche Verteilung radioaktiver Kontaminationen zu kartieren. Nach Sanierungsabschluss kann das System zur Qualitätssicherung und zum Nachsorge-Monitoring sanierter Objekte genutzt werden. Mittelfristig sollen lokale Experten in der Lage sein, den Betrieb und die Wartung eines entsprechenden UAV-Systems eigenständig durchzuführen. Hierfür sind im Projekt DUB-GEM die entsprechenden Ausbildungskomponenten vorgesehen.